Montage der Infrarotheizung – Decken- oder Wandmontage?

Grundsätzlich ist der Montageort der Infrarotheizung unkritisch, sofern eine freie Abstrahlung gewährleistet wird. Die unmittelbare Wirkung (spürbare Abstrahlung vom Gerät) steht bei der Wärmeausbreitung nicht im Vordergrund sondern es stellt sich ein sogenanntes "Strahlungsgleichgewicht" her, womit der Eindruck einer "Rundum-Strahlung" überwiegt.

Empfehlenswert aus einrichtungstechnischer Sicht ist eine Deckenmontage der Infrarotheizung, da in diesem Fall die Raumgestaltung keine Rücksicht auf Paneele mit Wandmontage nehmen muss.

Bei etwas schlechterer Dämmung (insbesondere bei Altbauten) werden Außenwände oftmals feucht, da sie entweder durch Witterung Feuchte aufnehmen und auch durch geringere Oberflächentemperatur im Raum die Raumluft entfeuchten (Feuchtigkeit bewegt sich immer vom warmen zum kalten Medium). Daher empfiehlt sich in Altbauten eine Montage der Infrarotheizungen an den Innenwänden des Raumes, da dann insbesondere die Außenwände angestrahlt werden und somit der Effekt der Wandtrocknung durch Infrarot wirksam wird und auch Schimmel beseitigt oder vermieden werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.