easyTherm: Infrarotheizung für Flüchtlingsheim in nur 10 Tagen

Wie schnell und professionell Projekte mit besonderen Anforderungen abgewickelt werden können, haben easyTherm und Elektropartner KETEC Elektronik aus Steeg/Tirol eindrucksvoll bewiesen. Das ehemals unbeheizte, denkmalgeschützte Haus dient jetzt als warme Unterkunft für Kriegsflüchtlinge.

An einem Freitagabend Ende Januar erfuhr easyTherm von der Notwendigkeit ein 300 Jahre altes Haus in Biberwier für 10 Kriegsflüchtlinge aus Armenien, Syrien, Irak und dem Kongo bewohnbar zu machen. Dort sollte innerhalb von wenigen Tagen ein zeitgemäßes, kostengünstiges Heizsystem eingebaut werden. Das Haus war über 30 Jahre nicht bewohnt, die Innentemperatur betrug Ende Januar -2°C, weder Dachboden noch Wände sind gedämmt. Die alten Kastenfenster machten die schwierige Ausgangssituation nicht besser. Eine Herausforderung, die die Experten für Infrarotheizung gerne annahmen.

Professionelle Abwicklung ausschlaggebend

Um den kurzfristigen Fertigstellungstermin in der ersten Februarwoche zu realisieren, wurde umgehend eine professionelle Heizlastberechnung erstellt und die Lösung den Verantwortlichen präsentiert. Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der High-Tech-Infrarotheizungen wurde von easyTherm organisiert und dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem easyTherm Elektropartner aus der Nähe von Biberwier fachmännisch und fristgerecht umgesetzt. DI Günther Hraby, CEO von easyTherm: „Als eigentümergeführtes, mittelständisches Unternehmen sind unsere Reaktionszeiten kurz. Rasche Heizlastberechnungen und kurze Liefertermine, brachten schon oft einen erheblichen Zeitvorteil für den Auftraggeber.“

In nur 8 Arbeitstagen zur Wohlfühlwärme

Ihre hohe Leistungsfähigkeit stellte die High-Tech-Infrarotheizung von easyTherm schnell unter Beweis. Bereits 10 Tage nach der Anfrage konnte das alte, ehemals völlig ausgekühlte Haus, bei beachtlichen 20°C bezogen werden. Die Temperaturregelung kann nur vom Gebäudeverantwortlichen bedient werden. Bedienfehler und Raumtemperaturen außerhalb des optimalen Bereichs sind somit ausgeschlossen.

Bewohner und Auftraggeber sind begeistert

Nick Rea, Flüchtlingskoordinator des Bezirk Reutte lobt die professionelle und schnelle Projektabwicklung: „Jeder Wohnraum ist bestens ausgestattet, die Bewohner sind sehr zufrieden mit der wohligen Wärme durch die easyTherm Infrarotheizung. Mitglieder der Pfarrgemeinde haben das Haus nie so gemütlich erlebt – dank easyTherm.“

Mehr Informationen über das Projekt Flüchtlingsheim: http://www.easy-therm.com/fluechtlingsunterkunft_heizung

High-Tech-Infrarotheizung heizt auch Flüchtlingszelte

Die Qualitätsinfrarotheizung vom Marktführer easyTherm ist für Unterkünfte zur Unterbringung von Asylsuchenden die unkomplizierte, schnelle und sichere Heizungslösung. Selbst ein als nicht beheizbar geltendes Objekt, wie das Flüchtlingsheim Biberwier, und sogar Zelte können damit erwärmt werden.

Ein Gedanke zu „easyTherm: Infrarotheizung für Flüchtlingsheim in nur 10 Tagen

  • Wow, tolle Aktion!

    So viel soziales Engagement wünscht man sich doch von mehr Unternehmen, dann schaffen wir das auch. Toll das ihr so schnell und unbürokratisch gehandelt habt. Und Hut ab vor der Leistung, von Innentemperatur -2 °C auf wieder wohlige 20 °C, dass kann sich ja mehr als sehen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.